Springe zum Inhalt

Pensionsgebäude

Pensionsgebäude

  • Adresse: Felsbergstrasse 15, Luzern
  • Katasternummer: 634b
  • Nutzung: Pensionsgebäude
  • Bauzeit: 18461
  • gebaut durch: ?
  • abgerissen: 1960

Das Haus war 1846/47 als Wohnhaus für den Kaufmann Alois Gretzer errichtet. Vorerst diente das "Landgut Felsberg" wohl als Privathaus: Der Luzerner Josef Martin Knüsel wohnte hier zur Zeit seiner Wahl in den Bundesrat (1855).2

Ansicht der Pension Felsberg, vor 1900 (SALU F2a Felsbergstrasse 15, Abb. aus Omachen, S. 175)

1859 wurde hier die Pension Felsberg eingerichtet, die dann 1860 von Alexander Pietzcker erworben wurde.

Umbauten

Das Haus wurde mehrfach umgebaut:

  • 1863 wurde an der östlichen Seite ein Anbau mit Saal und Küche erstellt3
  • 1893 wurde der Speisesaal auf der Südseite erweitert4
  • 1898 wurde eine Veranda an der Ostseite des Speisesaals ergänzt 5
Pension, Situationsplan bei Baueingabe für Anbau eines Speisesaals am Pensionsgebäude und beim Pflanzenhaus (=Theater) 1891 und 1892 (SALU B3.31/A1.3 1893)
Pensionsgebäude, Anbau einer Veranda an den Speisesaal, 1898 (SALU B3.31/A1.112 1898)

 

Pensionsgebäude. Postkarte, Verlag Frobenius, versendet 1939, in Privatbesitz
Pensionsgebäude und Aussicht (Photomontage). Postkarte, Verlag Globetrotter Nr. 1466, versendet 1939, in Privatbesitz
Postkarte, versendet 1911, in Privatbesitz (identische Aufnahme: Goetz Nr. 7421, ZHB LSa 19.6.4.2)
Pension, ca. 1943? (Abb. aus: Meili, S. 272)
Pension, Aufnahme von der Rückseite, 9.12.1946, Foto: Paul Schmid, Luzern (SALU F2a Felsbergstrasse 15)
Pension, Halle. Postkarte, Verlag Goetz Nr. 2674, in Privatbesitz
Pension, Speisesaal. Postkarte, Verlag Goetz Nr. 8862, in Privatbesitz
Felsberg, Garten. Postkarte, Verlag Goetz Nr. 7669, versendet 1911, in Privatbesitz

Zustand 1943

Nummerierung: vgl. Legende

Im Rahmen der Aktion für die Sanierung von Hotels und Kurorten wurde 1943 auch die Pension Felsberg untersucht. Im Schlussbericht wurde das Pensionsgebäude als "Beispiel eines neuen Anbaus an ein Hotel im Baustil des 18. Jahrhunderts" bezeichnet: "Trotz einem gewissen Mangel an Feingliedrigkeit füg sich Altes und Neues zu einem einheitlichen Ganzen."6

Pensionsgebäude, Grundriss Keller, 1943 (SALU B3.29/A174)
Pensionsgebäude, Grundriss Parterre, 1943 (SALU B3.29/A174)
Pensionsgebäude, Grundriss 1. Stock, 1943 (SALU B3.29/A174)
Pensionsgebäude, Grundriss Dachstock, 1943 (SALU B3.29/A174)

 

Das Ende

Ab 1952 bis 1960 wohnten im Pensionsgebäude zahlreiche Künstler.

Eingangstüre zur ehem. Pension, Zustand 1953 (Künstlerkolonie Felsberg, in: Luzerner Tagblatt, 19.12.1953. Foto: Rob. Gnant)
Die ehem. Pension, Ansicht von Süden, Stand 1953 (Künstlerkolonie Felsberg, in: Luzerner Tagblatt, 19.12.1953. Foto: Rob. Gnant)

Baufällig geworden und nach einem Dachstockbrand am 4.11.1959 wurde das Haus 1960 abgebrochen.7 Im gleichen Jahr wurde der Bau einer Aussichtsterrasse beschlossen.8

 

Diese Seite zuletzt geändert: 2017-12-02

_____________________________
  1. beim Verkauf des Grundstücks durch Alois Gretzer an seine Frau und seine Tochter am 23.11.1846 war das Herrschaftshaus "noch nicht ganz ausgebaut". Vgl. Historischer Kataster , SALU F3.A1, Band 478 []
  2. Steiner, Alois, Josef Martin Knüsel. Der vergessene Luzerner Bundesrat, 2015, Seite 21. Auch erwähnt bei seiner Wahl, in: Der Eidgenosse, 16.7.1855 []
  3. genehmigt durch den Stadtrat am 22.1.1863, vgl. Historischer Kataster, SALU F3.A1, Band 480 []
  4. SALU B3.31/A1.3 & B1.5/1893. Baubewilligung am 30.1.1893, vgl. Historischer Kataster, SALU F3.A1, Band 480 []
  5. genehmigt durch den Stadtrat am 15.12.1898, vgl. Historischer Kataster, SALU F3.A1, Band 480 []
  6. Meili, S. 217 []
  7. Verwaltungsbericht des StR 1959/60, 16 []
  8. Das «Luzerner Montparnasse» weicht einer Parkanlage, Luzerner Tagblatt, 13.12.1960  []
Scroll to Top