Springe zum Inhalt

Vorgeschichte

Vorgeschichte: Felsberg bis ins 19. Jh.

1595

Ausschnitt aus: Luzerner Stadtansicht von Martin Martini, 1597 (STALU PL 5255/3)

Auf diesem Ausschnitt aus dem Plan von Martini aus dem Jahr 1595 erkennen wir rechts unten die Hofkirche, links oben das Kloster Wesemlin. Dazwischen schlängelt sich ein Weg den Hügel entlang, von der Hofkirche aus passiert er ein Haus des Stifts, dann ein weiteres Gebäude (den Englisch Gruss?), dann sehen wir zwei Personen auf einem unbefestigten Weg gleich unterhalb einem weiteren Haus (Vorderwesemlin?) und von hier aus ist der Web wieder klar erkennbar in Richtung Kloster.

Auf dem Plan der Stadt Luzern von 1790 von Franz Xaver Schumacher ist das Gebiet nicht aufgeführt.

1821

Der Grundriss der Stadt Luzern von Augustin Schmid und Samuel Johann Jakob Scheuermann von 1821 zeigt nun schon deutlicher den Kapuzinerweg von Hofkirche an Englisch Gruss und Kreuzmatte vorbei in Richtung Kloster Wesemlin. Vermutlich entspricht die Wegführung etwa dem heutigen Zustand.
Rechts führt ein Weg (der heutige Abendweg) von der Adligeswilerstrasse ("Strasse nach Dietschenberg") noch oben, auf der Höhe der Kreuzmatt an einem Hof (Vorderwesemlin?) vorbei ebenfalls in Richtung Kloster.

Ausschnitt aus: Schmid, Augustin / Scheuermann, Samuel Johann Jakob, Grundriss der Stadt Luzern, 1821, Ausschnitt (ETH-Bibliothek Zürich)

1849

Auf dem Stadtplan von 1849 ist wiederum der Kapuzinerweg gut erkennbar, wie auch der "Neue Kirchhof" (der heutige "Alte Friedfof"). Erstmalig erscheint nun der Name und ein Haus "Felsberg".

Ausschnitt aus: Stadt Luzern, Stadtplan von J.P. Segesser, 1849 (STALU PL 5149)