Springe zum Inhalt

Bebauung 20. Jh.

Bebauung 20. Jh.

1906

Mit dem Stadtbauplan von 1906 wurde die Erschliessung des Felsberg grundlegend neu geplant: Die Erschliessung wäre über eine neu gebaute Dreilindenstrasse (vergleichbar der heute bestehenden) erfolgte, von dem eine weitere neue Strasse abzweigte und in den bestehenden Kapuzinerweg überging.

Stadtbauplan über die Gebiete Halden, Dreilinden, Wesemlin, Maihof, 1906. Ausschnitt Felsberg (STALU A 564/18.21)

1913

1913 bestanden Pläne, die bisher leerstehenden Flächen des Felsberg  zu parzellieren und zu bebauen. Die Erschliessung entsprach dem Plan von 1906, allerdings wollte man die Felsbergstrasse begradigen.

Parzellierung der Liegenschaft Felsberg, 1913 (Archiv St. Anna im STALU, prov. Signatur B1/2.2; vergleichbares Exemplar im StiAHof im STALU)

Ein grosser Teil des Grundstücks gehörte den Pietzcker. Es existierten 1914/1915 auch Pläne, den nord-östlichen Teil des Grundstücks mit den 3 Gebäuden Marguerite/Reseda/Ökonomiegebäude oder den südöstliche Teil (siehe unten, die rot markierten Gebiete) der Schweizerischen Gesellschaft für Kranken- und Wöchnerinnenpflege für den Bau des Sanatoriums St. Anna zu verkaufen.1

Parzellierung der Liegenschaft Felsberg, 1913 (Archiv St. Anna im STALU, prov. Signatur B1/2.3; vergleichbares Exemplar im StiAHof im STALU)
Parzellierung der Liegenschaft Felsberg, 1913 (aus: STALU PA 495/157)

1934

Parzellierung und Erschliessung finden wir auch auf dem Bebauungsplan von 1932. Der Bebauungsplan Vorderwesemlin löste im ganzen Quartier einen Bauboom aus.2 Erste Gebäude entlang der Felsbergstrasse sind bereits gebaut (in grau), die Felsbergstrasse mit Allée-Bäumen bepflanzt.

Bebauungsplan 1934 (Ausschnitt aus STALU PL 1021)

 


FIXME

  • Ansichten
  • LHV 12, Register (Dreilindengebiet)
  • Angaben zu weiteren Grundstücken der Familie (Erben) Pietzcker siehe Schatzungsprootokolle 1939-1954, STALU A 577/774
  • Felsbergstrasse
_____________________________
  1. STALU PA 495/157 und STALU Archiv St.Anna (noch nicht detailliert erschlossen).  []
  2. Quartiergeschichte, 11f. []